Neun Festnahmen bei Razzia gegen mutmaßliche Dschihad-Unterstützer

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat nach eigenen Angaben ein Netz von Helfern radikal-islamischer Terrormilizen aufgedeckt. In Köln und Umgebung seien neun Männer festgenommen worden, teilten die Staatsanwaltschaft Köln und die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit. Mit Einbrüchen vor allem in Kirchen und Schulen sollen die Männer die Ausreise von kampfeswilligen Gesinnungsgenossen finanziert haben. Außerdem seien islamistische Kämpfer in Syrien unterstützt worden. Die Verdächtigen werden nicht beschuldigt, selbst Anschläge geplant zu haben.