Neun Hundertschaften der Bundespolizei bei Demos in Leipzig

Die Bundespolizei beteiligt sich mit einem Großaufgebot an dem Polizeieinsatz rund um die Demonstrationen des islamkritischen Legida-Bündnisses in Leipzig. Die Bundespolizei sei mit neun Hundertschaften dort vertreten, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in Berlin.

Neun Hundertschaften der Bundespolizei bei Demos in Leipzig
Sebastian Willnow Neun Hundertschaften der Bundespolizei bei Demos in Leipzig

Das seien ungefähr 1000 von insgesamt 4000 Polizisten, die in Leipzig zum Einsatz kämen. «Eine solche Relation hat es bei Großlagen selten gegeben.» Der Minister betonte, der Bund unterstütze die Länder selbstverständlich bei der Bewältigung großer Lagen. Das gelte auch für Sachsen.

Zu einer Großdemonstration des islamkritischen Legida-Bündnisses und etlichen Gegenaktionen erwartet Leipzig an diesem Mittwoch bis zu 100 000 Menschen auf den Straßen der Stadt. Die Behörden gehen davon aus, dass allein der Pegida-Ableger «Leipziger gegen die Islamisierung des Abendlandes» bis zu 40 000 Anhänger mobilisieren könnte. Ursprünglich waren bis zu 60 000 Teilnehmer angekündigt gewesen. Geplant sind außerdem 19 verschiedene Mahnwachen und Kundgebungen. Die Polizei ist mit 4000 Kräften aus dem gesamten Bundesgebiet im Einsatz. In Dresden waren am Montag aus Sicherheitsgründen sämtliche geplanten Kundgebungen verboten worden. Leipzig soll nun zum Ersatz werden.