Neun Mordversuche bei Entbindungen – Prozess gegen Hebamme startet

Geburten Blutverdünner gegeben haben, die Patientinnen überlebten nur knapp. Die 34-Jährige ist wegen Fällen im hessischen Bad Soden und am Münchner Klinikum Großhadern angeklagt. Das Klinikum Großhadern hatte die vier Verdachtsfälle in dem Münchner Krankenhaus im Juli 2014 öffentlich gemacht und Anzeige erstattet. Das angebliche Motiv der Hebamme: Geltungsbedürfnis und Machtdemonstration.