Neun Tote bei Amoklauf in Tschechien

Ein Amokläufer hat in Tschechien acht Menschen getötet. Das teilte Innenminister Milan Chovanec mit. Der Täter sei ebenfalls umgekommen. Die Umstände seines Todes waren zunächst unklar. Zunächst hatte es geheißen, er sei festgenommen worden.

Neun Tote bei Amoklauf in Tschechien
Radek Salaquarda Neun Tote bei Amoklauf in Tschechien

Der etwa 60 Jahre alte Mann sei kurz vor halb drei am Nachmittag in das Restaurant Druzba im Zentrum von Uhersky Brod eingedrungen, sagte der Bürgermeister der Stadt im Osten Tschechiens dem Sender CT. Er habe dann mit zwei Faustfeuerwaffen «kopflos um sich geschossen». Chovanec schloss einen Terrorakt aus und sprach von der Tat eines verwirrten Einzeltäters. Das Motiv blieb zunächst unklar.

Es sollen bis zu 25 Schüsse gefallen sein, sagte Bürgermeister Patrik Kuncar. Der Schütze stamme aus dem Ort und sei möglicherweise geistesgestört gewesen.

Die Umgebung des Restaurants, in dem sich rund 20 Personen aufgehalten haben sollen, wurde weiträumig abgeriegelt. Innenminister Milan Chovanec und Polizeipräsident Tomas Tuhy eilten an den Tatort. Regierungschef Bohuslav Sobotka zeigte sich «schockiert von der tragischen Attacke», wie der Sozialdemokrat in Prag mitteilte.

Der tschechische Privat-Fernsehsender Prima bestätigte, dass der mutmaßliche Täter vor dem Amoklauf angerufen habe. Der Mitarbeiter habe demnach sofort die Polizei von dem Telefonat verständigt, sagte Prima-Sprecherin Marie Fianova. Die Stadt Uhersky Brod mit etwa 15 000 Einwohnern liegt rund 260 Kilometer südöstlich von Prag in der Nähe der Grenze zur Slowakei.