Neun Tote bei Einsatz gegen Terrormiliz IS im türkischen Diyarbakir

Bei Gefechten zwischen Sicherheitskräften und mutmaßlichen Anhängern der Terrormiliz Islamischer Staat sind in Diyarbakir neun Menschen getötet worden. Dabei handele es sich um zwei Polizisten und sieben mutmaßliche IS-Kämpfer, berichtet die Nachrichtenagentur DHA. Drei mutmaßliche IS-Anhänger wurden in Gewahrsam genommen. Die türkische Regierung macht den IS unter anderem für einen Selbstmord-Doppelanschlag mit mehr als 100 Toten in der Hauptstadt Ankara am 10. Oktober verantwortlich.