Neureuther erneut auf Podestkurs im Riesenslalom

Wie am Freitag geht Felix Neureuther als Dritter des ersten Durchgangs ins Finale beim Riesenslalom in Kranjska Gora. Einen Tag nach seinem Ausfall war der Skirennfahrer bei fordernden Bedingungen 0,65 Sekunden langsamer als Marcel Hirscher aus Österreich.

Neureuther erneut auf Podestkurs im Riesenslalom
Expa/Erich Spiess Neureuther erneut auf Podestkurs im Riesenslalom

Zweiter war Freitag-Sieger Alexis Pinturault aus Frankreich (+0,41). «Das war wirklich extrem. Ich bin selten so ein schwieriges Rennen gefahren», sagte Neureuther in der ARD. «Am Fernsehbildschirm sieht es gar nicht so extrem aus, wie es im Endeffekt ist.»

Stefan Luitz schaffte es mit fast eineinhalb Sekunden Rückstand auf Hirscher auf Rang acht, Fritz Dopfer geht mit 1,74 Sekunden Rückstand von Position elf in das um 12.30 Uhr beginnende Finale. Dominik Schwaiger gelang im vorletzten Riesenslalom des Winters mit Position 30 gerade so die Qualifikation für den zweiten Lauf. Benedikt Staubitzer dagegen war auf Rang 33 etwas zu langsam.

Gewinnt Hirscher das Rennen in Slowenien, hat er den fünften Gesamtweltcup nacheinander praktisch sicher. Zudem holt er sich dann die kleine Kugel für die Disziplinwertung.