Griechenland-Krise sorgt für deutliche Verluste an der Wall Street

Die dramatische Zuspitzung der Griechenland-Krise hat auch die US-Börsen belastet. Die Anleger flüchteten in als «sichere Häfen» geltende Anlagen, sagte Marktanalyst Craig Erlam vom Währungshändler Oanda. Davon profitierten auch amerikanische Staatsanleihen. Der Dow Jones weitete seine anfangs moderaten Verluste schrittweise aus und stand zum Schluss 1,95 Prozent im Minus bei 17 596 Punkten. Das bedeutete den größten Tagesverlust seit Oktober 2014 für den New Yorker Leitindex.