«Minions» legen in den USA Traumstart hin

Die kleinen gelben «Minions» haben an den nordamerikanischen Kinokassen einen Rekordstart hingelegt. Der Animationsfilm spielte am Wochenende in den USA und Kanada rund 115,2 Millionen Dollar (etwa 104 Millionen Euro) ein und konnte damit das zweitbeste Startwochenende eines Zeichentrickfilms aller Zeiten verbuchen, wie der «Hollywood Reporter» berichtete.

«Minions» legen in den USA Traumstart hin
Ralf Hirschberger «Minions» legen in den USA Traumstart hin

Nur «Shrek der Dritte» lag 2007 mit 122,5 Millionen Dollar noch darüber. Mit 46,2 Millionen Dollar bereits am Freitag konnten die «Minions» aber den Rekord für den besten Starttag eines Zeichentrickfilms für sich erobern.

In Deutschland laufen die «Minions» schon seit Anfang Juli erfolgreich im Kino. Der mit rund 74 Millionen Euro Produktionskosten vergleichsweise günstige Film ist bereits der dritte mit den kleinen gelben Männchen nach «Ich – Einfach unverbesserlich» aus dem Jahr 2010 und der Fortsetzung «Ich – Einfach unverbesserlich 2» 2013.

Gegen die «Minions» hatte kein anderer Film eine Chance - auch wenn sich die Dinosaurier aus «Jurassic World» mit 18,1 Millionen Dollar in ihrer fünften Woche weiterhin stark präsentierten und auf dem zweiten Rang landeten. Auch der Animationsfilm «Alles steht Kopf» konnte in seiner vierten Woche mit 17,1 Millionen immer noch Rang drei erobern.

Arnold Schwarzeneggers «Terminator: Genisys» rutschte dagegen nach einem enttäuschenden Debüt mit dem dritten Platz in dieser Woche mit 13,7 Millionen Dollar ab auf den vierten Rang. Auf dem fünften Platz landete der Low-Budget-Horrorfilm «The Gallows».