US-Börsen erholen sich: Übernahmen verdrängen Griechen-Krise

Die Wall Street hat sich nach zwei Handelssitzungen mit Kursverlusten etwas erholt. Vor allem die zunehmenden Übernahmeaktivitäten in verschiedenen Branchen sorgten für bessere Stimmung. Allerdings warten die Anleger Marktbeobachtern zufolge weiter auf Fortschritte in den Verhandlungen zwischen Griechenland und seinen Geldgebern - die Zeit wird knapp. Der Leitindex Dow Jones Industrial baute seine Anfangsgewinne aus und stand zum Schluss 0,64 Prozent höher bei 17 904,48 Punkten. Der Euro geriet wegen Griechenland etwas unter Druck und kostete zuletzt 1,1250 Dollar.