US-Börsen zollen Sorgen wegen Griechenland Tribut

Nach einer dreitägigen Gewinnserie haben die US-Aktienmärkte im Minus geschlossen. Ein Anlagestratege sprach von einer Atempause nach dem deutlichen Anstieg. Am Vortag hatte die Wall Street von Signalen für eine weiter lockere Geldpolitik der US-Notenbank profitiert. Eine Fortsetzung der jüngsten Rally sei ungewiss, so lange es keine greifbaren und positiven Ergebnisse in der griechischen Schuldenkrise gebe. Der Dow Jones Industrial schloss 0,56 Prozent tiefer bei 18 014,28 Punkten. Der Euro trotzte den Griechenland-Sorgen und kostete zuletzt 1,1352 US-Dollar.