New Yorker Proteste gegen Trump weitgehend friedlich

Die Demonstrationen gegen den Republikaner und US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump in New York und Phoenix sind überwiegend friedlich verlaufen. Bei anderen Protesten gegen Trump war es unter anderen in Chicago in den vergangenen Tagen zu Zusammenstößen zwischen Gegnern und Anhängern von Trump gekommen. In New York folgten Hunderte dem Aufruf der Organisation «Cosmopolitan Antifascists». Sie kritisierten bei ihrem Protestzug über Manhattans Fifth Avenue unter anderem Trumps Haltung gegenüber Homosexuellen.