Niedergelassene Ärzte verordnen Arzneimittel für 40 Milliarden

Die niedergelassenen Ärzte haben nach Angaben der Krankenkassen im vergangenen Jahr Medikamente im Wert von knapp 40 Milliarden Euro verordnet. Das sei ein Anstieg von sechs Prozent, teilte die Techniker Krankenkasse unter Bezug auf Statistiken des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung mit. Ursache des Kostenanstiegs sei vor allem ein Rückgang bei den Rabatten der Arzneimittelindustrie. Die TK forderte weitere Maßnahmen, um den Anstieg der Arzneimittelumsätze einzudämmen.