Niedersachsen schafft als letztes Land Studiengebühren ab

Als letztes Bundesland hat sich Niedersachsen von den Studiengebühren verabschiedet. Mit der Ein-Stimmen-Mehrheit von SPD und Grünen beschloss der Landtag in Hannover die Abschaffung zum Wintersemester 2014/2015. Die Studiengebühr beträgt zurzeit noch 500 Euro pro Halbjahr. Der Wegfall reißt bei Niedersachsens Hochschulen ein Loch von rund 120 Millionen Euro pro Jahr ins Budget. Die Landesregierung will den Fehlbetrag aber ersetzen. Langzeitstudenten müssen aber in Niedersachsen auch künftig weiter zahlen.