Nina Kunzendorf hadert mit Zeitdruck im Fernsehen

Schauspielerin Nina Kunzendorf (44) beklagt den Zeitdruck im deutschen Fernsehen. «Wo man früher 24, 25 Drehtage hatte, macht man heute einen 90-Minüter in 21 oder noch weniger Drehtagen», sagte sie der «Neuen Osnabrücker Zeitung».

Nina Kunzendorf hadert mit Zeitdruck im Fernsehen
Rolf Vennenbernd Nina Kunzendorf hadert mit Zeitdruck im Fernsehen

«Das geht immer auf Kosten der Qualität» - besonders für die Regisseure, aber auch für die Schauspieler. Sie empfinde dies als sehr einschränkend. «Und ich habe augenblicklich keine Hoffnung, dass sich daran noch mal etwas zum Positiven verändert.»

Drehbuchautoren hätten zu wenig Zeit, um ihre Bücher «mit Sorgfalt und Besonnenheit zu entwickeln oder - wie es in anderen Ländern ja gemacht wird - in einem Writers Room zu arbeiten», kritisierte sie weiter.

Kunzendorf war kürzlich in dem ZDF-Drama «Nacht der Angst» als Hebamme zu sehen. Sie spielte auch in mehreren Fällen als Kommissarin Conny Mey im «Tatort» aus Frankfurt.