Noch immer 20 000 Lehrstellen im Handwerk unbesetzt

Rund sechs Wochen nach Beginn des neuen Lehrjahres sind noch immer 20 000 Ausbildungsplätze im Handwerk unbesetzt. Das berichtet die «Bild» unter Berufung auf Zahlen des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. Hauptgründe seien das gestiegene Lehrstellenangebot der Betriebe sowie die sinkende Zahl der Bewerbungen, so das Blatt. Damit gebe 5000 mehr als vor einem Jahr. Bis Ende September wurden demnach 128 498 Ausbildungsverträge abgeschlossen, ein Minus von 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das neue Lehrjahr war am 1. September gestartet.