Noch immer viele Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern

Die deutschen Finanzbehörden können sich auch nach der Verschärfung der Regeln gegen Steuerbetrug über viele Selbstanzeigen freuen. Von Januar bis Juni hätten sich gut 10 500 Deutsche selbst angezeigt, weil sie Schwarzgeld im Ausland liegen hatten. Das schreibt die «Welt am Sonntag». In 2014 hatten die Finanzämter den Rekordwert von bundesweit rund 40 000 Selbstanzeigen registriert. Seit Januar bleibt Steuerbetrug nur noch bis zu einer hinterzogenen Summe von 25 000 Euro straffrei.