Noch mehr als 100 Vermisste nach Beben in Taiwan

 Für die Retter ist es ein neuer Hoffnungsschimmer: Gut 52 Stunden nach dem starken Erdbeben im Süden Taiwans haben die Bergungskräfte eine Frau aus den Trümmern gezogen. Noch immer werden in der Metropole Tainan allerdings mehr als 100 Menschen vermisst. Die Retter sind unter Hochdruck im Einsatz. Die meisten Vermissten wurden in den Trümmern eines 16-stöckigen Wohnhauses vermutet, das am Wochenende umgestürzt war. Mindestens 35 Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben.