Nord- und Ost-Europäer sehen Flüchtlingsquoten weiter kritisch

Die nordischen und baltischen Staaten sowie die  ostmitteleuropäische Visegrad-Gruppe bleiben bei ihrer skeptischen Haltung zu festen Quoten zur Verteilung von Flüchtlingen. «Viele von uns glauben nicht an verbindliche Quotensysteme», sagte der lettische Außenminister Edgars Rinkevics als Gastgeber der informellen Gespräche im lettischen Ostseebad Jurmala. Es habe sich aber nicht um ein «Anti-Deutsches- oder Anti-Migrationstreffen» gehandelt.