Nordkorea: Einsatzbereitschaft für Atomwaffen angeordnet

Nordkorea hat die Verhängung der bisher schärfsten UN-Sanktionen gegen das Land in dieser Woche als Provokation zurückgewiesen und mit harten Reaktionen gedroht.

Nordkorea: Einsatzbereitschaft für Atomwaffen angeordnet
Rodong Sinmun Nordkorea: Einsatzbereitschaft für Atomwaffen angeordnet

«Die Gegenmaßnahmen der Volksrepublik werden verschiedene Mittel und Methoden umfassen einschließlich harter und gnadenloser physischer Gegenaktionen», hieß es am Freitag in einer Erklärung des kommunistischen Regimes in Pjöngjang. Wie die Maßnahmen genau aussehen sollen, blieb unklar. 

Dem UN-Sicherheitsrat wurde vorgeworfen, ein «verbrecherisches Dokument» fabriziert und «nach der Musik der USA und anderer Großmächte» getanzt zu haben. Nordkorea werde niemals UN-Resolution gegen das Land anerkennen, wurde ein Regierungssprecher von den staatlichen Medien zitiert. 

Die Erklärung folgte Berichten der nordkoreanischen Medien, wonach Machthaber Kim Jong Un angeordnet habe, die Atomwaffen des Landes bereit zum sofortigen Einsatz zu machen. Ein Sprecher des Vereinigungsministeriums in Südkorea nannte diese Drohgebärden als unangemessen. Kim habe dabei womöglich die Absicht verfolgt, die innere Einheit des Landes zu stärken. Der UN-Sicherheitsrat reagierte mit den neuen Sanktionen gegen Nordkorea auf dessen vierten Atomtest im Januar und auf einen umstrittenen Raketenstart im Februar.