Nordkorea setzt Raketentests fort

Nordkoreas Militär hat nach Angaben Südkoreas eine Mittelstreckenrakete abgefeuert. Die Rakete sei nach dem Start im Westen des Landes etwa 800 Kilometer weit geflogen und vor der Ostküste ins Meer gestürzt, teilte das Verteidigungsministerium in Seoul mit. Der neue Raketentest erfolgte inmitten zunehmender Spannungen auf der koreanischen Halbinsel. Das Regime hatte mit einem neuen Atomtest im Januar und dem Start einer Weltraumrakete im Februar erneut die Weltgemeinschaft gegen sich aufgebracht.