Nowitzki und Dallas Mavericks mit historischem Erfolg

Angeführt von einem erneut starken Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA gegen die Philadelphia 76ers einen Clubrekord aufgestellt.

Die «Mavs» gewannen mit 123:70 (73:29) - noch nie hatten die Texaner zuvor einen Sieg mit 53 Punkten Unterschied gefeiert. Die Bestmarke lag bisher bei 50 Zählern Differenz im Jahr 2010 gegen die New York Knicks.

Nach 15 Minuten lag Dallas bereits mit 45:10 in Front, so dass der Rest der Partie zu einer großen Ehrenrunde wurde. Nowitzki war einmal mehr bester Spieler seines Teams, er erzielte mit acht Versuchen 21 Punkte, holte drei Rebounds und kam auf vier Assists - in nur 20 Minuten Spielzeit.

Die «Sixers» haben in dieser Saison noch kein einziges Spiel gewonnen. «Der Trainer hat uns vorher gewarnt», sagte Nowitzki. «Sie werden nicht 0:82 verlieren. Irgendwann werden sie auch mal gewinnen. Aber wir sind bereit für die Herausforderung», sagte der deutsche NBA-Star. Und auch Trainer Rick Carlisle dämpfte die Euphorie nach dem historischen Sieg: «Die Spiele werden schwerer und schwerer werden. Wir wissen das.»

Philadelphia-Coach Brett Brown erklärte nach der blamablen Niederlage: «Wir haben viel über die gute Nachricht gesprochen - und die ist, dass es die NBA ist und man am nächsten Tag das nächste Spiel hat.» Am Freitag (Ortszeit) spielen die 76ers allerdings auswärts bei den Houston Rockets, einem weiteren Topteam.

In einer dramatischen Partie unterlagen die Sacramento Kings bei den Memphis Grizzlies 110:111 (62:46). Über rund drei Viertel hatten sie die Partie dominiert, zwischenzeitlich sogar mit 26 Punkten in Führung gelegen. Doch Memphis kämpfte sich zurück, allein Mike Conley verbuchte 22 Punkte und elf Assists. Mit der Schlusssirene besorgte Courtney Lee den Sieg - wobei die Schiedsrichter noch einige Zeit benötigten, um die Rechtmäßigkeit des Korbes per Replay zu prüfen. Damit verlor Sacramento zum dritten Mal in Serie.

Die Golden State Warriors besiegten die Brooklyn Nets mit 107:99 (66:55). Ausschlaggebend für den Sieg war vor allem die hohe Ballsicherheit in den ersten beiden Vierteln mit nur drei Ballverlusten. Erfolgreichster Werfer war Klay Thompson mit 25 Punkten.