Nowitzki und Mavs melden sich zurück - Schröder siegt

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben nach der ernüchternden Niederlage gegen Memphis Wiedergutmachung betrieben. Gegen die New Orleans Pelicans gewannen die Texaner mit 112:107 und zeigten sich von der schwachen Vorstellung gegen die Grizzlies gut erholt.

Auch Nowitzki, am Tag zuvor noch völlig außer Form, zeigte sich stark verbessert und kam auf 20 Zähler. Entscheidender Spieler bei den Mavs war aber wieder einmal Monta Ellis, mit 26 Zählern bester Dallas-Schütze. Vor allem in der hektischen Schlussphase war auf den Guard Verlass, Ellis erzielte in den letzten viereinhalb Minuten 13 Zähler.

«Der Coach hat den Ball in meine Hände gelegt und mir das Vertrauen geschenkt, auch meine Teamkollegen vertrauen mir», sagte Ellis nach der Partie. Am Tag zuvor hatte der 29-Jährige wie das gesamte Team noch einen kompletten Aussetzer gehabt und sich mit mickrigen zwei Zählern zufriedengeben müssen. Von der Verletzung am Ellenbogen, die ihn gegen Memphis noch behindert hatte, war gegen die Pelicans nichts mehr zu spüren. «Die meisten Jungs in der Liga hätten pausiert, aber er wollte spielen», lobte Coach Rick Carlisle seinen Matchwinner.

Dass die Texaner in den entscheidenden Phasen inzwischen auf Ellis vertrauen, ist für Nowitzki kein Problem. «Er ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Er will den Ball in solchen Situationen einfach haben. Es macht Spaß, ihm zuzuschauen», sagte der 36-Jährige über seinen Teamkollegen. Nowitzki traf in rund 30 Minuten Spielzeit acht seiner 16 Würfe aus dem Feld und fühlte sich deutlich besser als noch gegen Memphis.

Trotzdem müssen sich Nowitzki und Co. weiter steigern, wollen sie am Samstag gegen die Golden State Warriors eine Chance haben. Die Warriors gewannen am Mittwoch gegen die Houston Rockets mit 105:93 und feierten ihren 14. Sieg in Serie. Noch nie zuvor war das Team aus Oakland so erfolgreich. «Sie sind das derzeit beste Team der Liga», zollte Nowitzki dem nächsten Gegner Respekt.

Weiter von Erfolg zu Erfolg eilen auch Dennis Schröder und die Atlanta Hawks. Gegen die chronisch erfolglosen Philadelphia 76ers gewannen die Hawks mit 95:79. Es war der achte Erfolg nacheinander. Schröder zeigte eine solide Leistung. Der Point Guard traf zwei seiner neun Feldwürfe und kam auf fünf Punkte, vier Rebounds, vier Steals und drei Assists. Beste Werfer bei Atlanta waren Kyle Korver und Paul Millsap mit jeweils 17 Punkten.