NRW-Innenminister Jäger warnt vor Beschönigung von «Pegida»

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger hat seine Einschätzung der «Pegida»-Organisatoren als «Neonazis in Nadelstreifen» verteidigt. Der organisierte Rechtsextremismus versuche, sich diese Bewegung zunutze zu machen, sagte er der dpa mit Blick auf die Anti-Islam-Bewegung. «Das sind Neonazis in Nadelstreifen, die das organisieren». Man dürfe da nichts beschönigen. Jäger äußerte sich zu Beginn des zweiten Tages der Innenminister-Konferenz in Köln. Sachsens Innenminister Markus Ulbig hatte ihn vor einer Stigmatisierung der «Pegida»-Anhänger gewarnt.