NRW stockt Flüchtlingshilfe für Kommunen auf

Nordrhein-Westfalen stockt die Hilfen für die Flüchtlingsarbeit der Kommunen auf. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft kündigte nach einem Spitzentreffen auf Landesebene in Essen an, die finanzielle Hilfe für die Unterbringung von Flüchtlingen in Kommunen um 25 Prozent zu erhöhen. Das Land erstattet bislang nur etwa 20 bis 25 Prozent der Kosten. Das Gesamtpaket, das auch psychologische und soziale Betreuung und einen Gesundheitsfonds beinhaltet, beträgt rund 46 Millionen Euro. Zudem soll Personal aufgestockt und die ehrenamtliche Hilfe gestärkt werden.