NSA-Ausschuss-Obmann Kiesewetter erhebt Vorwürfe gegen BND

Der Unions-Obmann im NSA-Ausschuss, Roderich Kiesewetter, gibt sein Amt nach eigenen Angaben wegen Aktivitäten des Bundesnachrichtendienstes in seinem Umfeld auf. Offensichtlich arbeiteten führende Vertreter des Reservistenverbandes, dem Kiesewetter als Präsident vorsteht, mit dem BND zusammen, ohne dass dieser es wusste. Der «Welt am Sonntag» sagte Kiesewetter: Um möglichen Zweifeln an seiner Unvoreingenommenheit entgegenzuwirken, trete er als Obmann zurück. Kiesewetter hatte oftmals die Arbeit der Geheimdienste unterstützt und fürchtete nun, diskreditiert zu werden.