NSA-Schnüffeleien beschäftigen internationale Diplomatie

Die USA bekommen nach neuen Enthüllungen über die Arbeit ihres Geheimdienstes NSA diplomatischen Druck zu spüren. Frankreich und Mexiko zeigten sich empört über Medienberichte, nach denen die NSA in beiden Ländern spioniert. Die Regierung von Mexiko verurteilte die angebliche Bespitzelung von hohen Regierungsbeamten scharf. Solche Aktionen seien inakzeptabel, illegitim und verletzen das mexikanische sowie das internationale Recht, erklärte das Außenministerium in Mexiko-Stadt. Frankreich bestellte den amerikanischen Botschafter ein.