NSU-Ausschuss will neuen Enthüllungen zur Terrorzelle nachgehen

Der zweite Untersuchungsausschuss im Bundestag zur rechten Terrorzelle NSU will den neuen Hinweisen in dem Fall gründlich nachgehen. Wenn es sich als wahr herausstellen sollte, dass Uwe Mundlos für einen V-Mann gearbeitet habe - in der Zeit, als die Morde des NSU begannen - dann hätte das eine völlig neue Dimension. Das sagte der Ausschussvorsitzende Clemens Binninger der dpa. Zwei der drei mutmaßlichen Mitglieder der Terrorzelle - Uwe Mundlos und Beate Zschäpe - sollen während ihrer Zeit im Untergrund in Zwickau in Firmen gearbeitet haben, die von einem V-Mann des Verfassungsschutzes betrieben wurden.