Deutsches Damen-Quartett in Nürnberg im Achtelfinale

Angelique Kerber, Sabine Lisicki, Anna-Lena Friedsam und Carina Witthöft sind beim WTA-Turnier in Nürnberg als erste deutsche Tennisspielerinnen ins Achtelfinale eingezogen.

Die an Nummer eins gesetzte Andrea Petkovic musste ihre Erstrunden-Partie dagegen aufgegeben. Die 27-Jährige aus Darmstadt musste ihr Match gegen Julia Putinzewa aus Kasachstan beim Stand von 0:5 wegen einer Verletzung beenden.

Die an Nummer zwei gesetzte Kielerin Kerber hatte in ihrem Auftakt-Match am Montag aber deutlich mehr Mühe als erwartet: Sie gewann gegen die schwedische Qualifikantin Rebecca Peterson erst nach 1:32 Stunden 7:5, 6:4. Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale trifft die Weltranglisten-Elfte bei der mit 250 000 Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung auf die Tschechin Klara Koukalova.

Die Berlinerin Lisicki gewann gegen die Spanierin Silvia Soler-Espinosa 6:4, 7:5; Friedsam (Andernach) setzte sich im deutschen Duell mit 6:4, 6:4 gegen Tatjana Maria (Bad Saulgau) durch.

Angelique Kerber hatte schon vor der Partie mit einer schweren Aufgabe gerechnet. «Egal wo ich spiele, ich kann mich eigentlich immer sehr schnell auf die Gegebenheiten einstellen», sagte die 27-Jährige. Peterson merkte man an, dass sie in der Qualifikation Spielpraxis gesammelt hat. Kerber gewann das erste Duell überhaupt mit der 19 Jahre alten Schwedin, die in der Weltrangliste nur auf Position 226 notiert ist.

«Es wäre ein Traum, hier vor heimischem Publikum ins Finale zu kommen», hatte Lisicki vor Turnierbeginn gesagt. Sie spielt im Achtelfinale gegen Timea Babos aus Ungarn oder die Spanierin Lara Arruabarrena. Friedsam trifft in der zweiten Runde auf die an Nummer sechs gesetzte Italienerin Karin Knapp, die in der ersten Runde die deutsche Nachwuchsspielerin Antonia Lottner aus dem Turnier geworfen hatte. Die Hamburgerin Witthöft gewann gegen die belgische Qualifikantin Alison Van Uytvanck 6:7 (2:7), 6:3, 6:3.