Nullnummer: Nürnberg schafft auch gegen KSC keinen Sieg

Der 1. FC Nürnberg verharrt in der 2. Fußball-Bundesliga im Niemandsland der Tabelle. Knapp eine Woche nach dem furiosen Achtelfinal-Einzug im DFB-Pokal verpassten die Franken beim torlosen Remis gegen den Karlsruher SC zum wiederholten Male ihren fünften Saisonsieg.

Nullnummer: Nürnberg schafft auch gegen KSC keinen Sieg
Daniel Karmann Nullnummer: Nürnberg schafft auch gegen KSC keinen Sieg

Damit wartet der FCN schon seit fünf Punktspielen auf einen Dreier. In einer umkämpften Partie konnte die Elf von Coach René Weiler den Schwung vom 5:1 im Pokal über Fortuna Düsseldorf nicht mitnehmen. Gegen eine sicher stehende Gäste-Abwehr gab es für den «Club» vor 25 439 Zuschauern nur selten ein Durchkommen. Nürnberg rangiert weiter einen Punkt vor dem badischen Tabellennachbarn auf Rang zehn.

Nürnberg hatte zwar mehr von der Partie, doch die Karlsruher standen bei Kontern kompakt. Bei einem Schuss von Guido Burgstaller warf sich Dennis Kempe dazwischen (13. Minute). Eine Minute später versuchte es der Nürnberger Topscorer mit einem präzisen Schuss aus der Distanz, den KSC-Keeper Dirk Orlishausen noch an den Pfosten lenkte.

Eine der wenigen zwingenden Chancen für die Badener vertändelte Hiroki Yamada (15.), der den Ball nach einer Hereingabe nicht richtig traf. Die Karlsruher zogen sich immer wieder schnell in den eigenen Strafraum zurück, so dass die Weiler-Elf oft nur nach Standardsituationen gefährlich wurde: Nach einer halben Stunde stand Niclas Füllkrug bei einem Kopfball nach einer Ecke aber knapp im Abseits. Nach einem weiteren Standard köpfte Georg Margreitter nur ans Aluminium (61.). In der letzten Viertelstunde rettete der starke KSC-Keeper Orlishausen mehrfach den Punkt für die Gäste.