Nun 21 Verletzte nach Großbrand in Erstaufnahme für Flüchtlinge

Nach dem Feuer in der Flüchtlingsunterkunft im nordhessischen Calden ist die Zahl der Verletzten auf 21 gestiegen. Insgesamt neun Menschen seien im Krankenhaus behandelt worden, sagte ein Polizeisprecher. Unter den Verletzten waren außer den Bewohnern auch zwei Mitarbeiter und eine Feuerwehrfrau. Die meisten erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Zuvor war von 19 Verletzten die Rede gewesen. Die Brandursache ist weiter unklar. Einen Anschlag schließen die Ermittler aber «mit hoher Wahrscheinlichkeit» aus.