Nur einige Hundert bei Kundgebung der Pegida-Abtrünnigen

Die erste Kundgebung des vom islamkritischen Bündnis Pegida abgespaltenen Vereins «Direkte Demokratie für Europa» (DDFE) in Dresden ist zum Auftakt auf nur verhaltenes Interesse gestoßen.

Am Sonntagnachmittag versammelten sich vor der Frauenkirche nach Polizeiangaben zunächst nur einige Hundert Menschen. Der Verein hatte 5000 Teilnehmer angemeldet.

DDFE war nach einem Streit in der Pegida-Führung von ehemaligen Organisatoren um die Sprecherin Kathrin Oertel gegründet worden. Der neue Verein will sich unter anderem für mehr direkte Demokratie einsetzen und alle zwei Wochen auf die Straße gehen. Pegida wollte am Montag auf die Straße gehen.