Nur noch ein verletzter Deutscher in Brüssel in Klinik

Nach den Terroranschlägen in Brüssel ist nur noch ein schwer verletzter Deutscher in Belgien im Krankenhaus. Die anderen verletzten Bundesbürger hätten die Krankenhäuser wieder verlassen, verlautete aus dem Auswärtigen Amt in Berlin. Eine genaue Zahl wurde nicht genannt. Sie liege nach allen vorliegenden Informationen im einstelligen Bereich. Nicht ausgeschlossen ist allerdings weiter, dass auch Deutsche unter den Todesopfern sind. Bei den Anschlägen am Brüsseler Flughafen und in der Metro-Station Maelbeek kamen mindestens 31 Menschen ums Leben, rund 300 wurden verletzt.