Nur vereinzelt Regen bei milden Temperaturen

Am Mittwoch breiten sich die dichten Wolkenfelder von Westen und Südwesten nordostwärts aus und erreichen bis zum Abend etwa die Elbe. Östlich davon zeigt sich für längere Zeit die Sonne. In Donaunähe kann sich den ganzen Tag über zäher Nebel halten.

Nur vereinzelt Regen bei milden Temperaturen
Paul Zinken Nur vereinzelt Regen bei milden Temperaturen

Es bleibt meist trocken, nur vereinzelt kann im Westen etwas Regen fallen. Die Luft erwärmt sich auf 11 bis 17 Grad, im Dauergrau nur auf Werte um 8 Grad, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Der Wind weht schwach bis mäßig, an einigen Küstenabschnitten auch frisch aus Ost bis Südost mit starken Böen. An den Alpen kann leichter Föhn aufkommen, wodurch auf exponierten Berggipfeln Böen bis Sturmstärke möglich sind.

In der Nacht zum Donnerstag ist es im Osten zunächst noch locker bewölkt und es kann sich gebietsweise Nebel bilden. Im Verlauf der Nacht kommt dort stärkere Bewölkung auf, die sich bereits auch in den übrigen Landesteilen hält. Zeitweise fällt im Südwesten etwas Regen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 9 Grad im Westen und 2 Grad im Nordosten.