Obama beginnt Hawaii-Ferien mit Ausschlafen und Golf

Erst mal richtig ausschlafen, frühstücken und dann ab zum Golfspielen: US-Präsident Barack Obama geht es zum Auftakt seiner Weihnachtsferien auf Hawaii ruhig an.

Obama beginnt Hawaii-Ferien mit Ausschlafen und Golf
Cory Lum Obama beginnt Hawaii-Ferien mit Ausschlafen und Golf

Zusammen mit Ehefrau Michelle, den Töchtern Sasha und Malia sowie den Familienhunden Sunny und Bo war der Präsident am Freitagabend (Ortszeit) in Honolulu auf der Insel Oahu eingetroffen. Den Urlaub verbringt er in einem gemieteten Privathaus in Kailua, einem Vorort der Metropole. Hier lädt ein langer Traumstrand zum Surfen und Spazierengehen ein.

Am Sonntagvormittag ließ sich Obama erst spät blicken. Mit Baseballkappe, Polohemd und Sonnenbrille fuhr er zum Stützpunkt des Marine Corps Hawaii in Kaneohe Bay, um mit Freunden den Golfschläger zu schwingen.

Obama wurde auf Hawaii geboren, und seit dem Einzug ins Weiße Haus macht die First Family dort traditionell über Weihnachten Ferien. Diesmal, so hofft Obama, ungestört bis zur geplanten Abreise am 5. Januar. Vor einem Jahr musste er den Urlaub unterbrechen und wegen des Tauziehens um Einsparungen und Steuererhöhungen im Kongress zurück nach Washington jetten. Davor war er jedes Mal gezwungen, den Abflug in die warme Sonne wegen ungelöster innenpolitischer Probleme zu verschieben.

Aber nur Faulenzen kann der Präsident der USA natürlich auch in den Ferien nicht. Er lässt sich jeden Tag von seinen Topmitarbeitern politisch auf dem Laufenden halten - so etwa über die Entwicklungen im Südsudan.