Obama fordert bei Hiroshima-Besuch Welt ohne Atomwaffen

Als erster amtierender US-Präsident hat Barack Obama das Mahnmal in Hiroshima besucht. Die japanische Stadt war im August 1945 durch eine amerikanische Atombombe zerstört worden. Obama legte einen Kranz mit weißen Blumen nieder und gedachte der Opfer. Er traf auch Überlebende und umarmte einen sichtlich bewegten älteren Japaner. Obama forderte bei seinem historischen Besuch eine Welt ohne Atomwaffen. «Wir haben eine gemeinsame Verantwortung, der Geschichte direkt ins Auge zu blicken», sagte er.