Obama gedenkt Atombomben-Opfer in Hiroshima - keine Entschuldigung

US-Präsident Barack Obama hat bei einem historischen Besuch in Hiroshima für eine Welt ohne Atomwaffen geworben. «Wir müssen Lehren aus Hiroshima ziehen», sagte Obama in der japanischen Stadt, die vor 71 Jahren von einer amerikanischen Atombombe zerstört wurde. Es war der erste Besuch eines US-Präsidenten am Mahnmal in Hiroshima. Wie zuvor angekündigt entschuldigte sich Obama nicht für die verheerende Zerstörung im August 1945. Ministerpräsident Shinzo Abe würdigte den Besuch als historisch.