Obama gesteht Fehler bei NSA-Datensammlung ein

US-Präsident Barack Obama hat Fehler bei der massiven Datensammlung durch den Geheimdienst NSA eingestanden und Besserung gelobt. Obama sagte bei seinem Besuch in Stockholm, aufgrund der neuen technischen Möglichkeiten sei es möglich, dass gegenwärtige Gesetze nicht ausreichend seien, um vor Gefahren übertriebener Datensammlung zu schützen. Die Gefahren von Missbrauch seien heute größer als in der Vergangenheit. Daher lasse er wie angekündigt alle Gesetze und Verfahren von Fachleuten überprüfen.