Obama selbstkritisch: Größter Fehler war fehlender Plan B für Libyen

Neun Monate vor Ablauf seiner Präsidentschaft hat US-Präsident Barack Obama öffentlich Bilanz gezogen. Als größten Fehler bezeichnete Obama sein Vorgehen nach dem Sturz des libyschen Langzeitmachthabers Muammar al-Gaddafi 2011. Auf eine entsprechende Frage antwortete Obama in einem Interview von «Fox News Sunday», er habe nicht für den Tag nach der Intervention in Libyen geplant, die ihm damals als richtige Entscheidung erschienen sei. Als größte Errungenschaft bezeichnete Obama, «die Rettung der Wirtschaft vor einer großen Depression».