Obama und Ban rufen zu mehr Einsatz im Kampf gegen Ebola auf

US-Präsident Barack Obama und UN-Generalsekretär Ban Ki Moon fordern von der internationalen Gemeinschaft mehr Anstrengungen bei der Ebola-Bekämpfung. Der Kampf gegen die Krankheit sei an einem entscheidenden Punkt, stimmten beide nach Angaben des Weißen Hauses überein. Die internationale Gemeinschaft müsse ihre Zusagen verdoppeln. Das Virus wütet in mehreren Ländern Westafrikas. Die Weltgesundheitsorganisation hat inzwischen weit mehr als 8000 Ebola-Fälle in den drei am stärksten betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone registriert. Mehr als 4000 Menschen starben.