Oberhaupt der Muslimbrüder in Ägypten vor Gericht

In Ägypten hat der Prozess gegen die Führung der Muslimbruderschaft begonnen. Ihrem Chef Mohammed Badie wird der Aufruf zur Tötung von politischen Gegnern vorgeworfen. In dem Verfahren sind auch 14 weitere Mitglieder der inzwischen verbotenen Organisation angeklagt. Die Angeklagten hätten zum Auftakt im Gerichtssaal so laut geschrien, dass der Staatsanwalt seine Ausführungen habe unterbrechen müssen, hieß es. Das Gericht vertagte den Prozess auf den 16. Februar 2014.