Heckler & Koch zieht im Streit um Sturmgewehr G36 vor Gericht

In der Affäre um das Sturmgewehr G36 zieht der Hersteller Heckler & Koch gegen die Bundeswehr vor Gericht, um etwaige Mängel der Waffe juristisch klären zu lassen. Das Bundeswehr-Beschaffungsamt hatte am 10. Juni Gewährleistungsforderungen gegen das Unternehmen erhoben und mit ungenügender Treffsicherheit begründet. Dagegen habe man nun beim Landgericht Koblenz Klage eingereicht, teilte Heckler & Koch mit. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ordnete jüngst an, alle 167 000 Exemplare des Standardgewehrs auszumustern oder nachzurüsten.