Ökonomen: Kein Bedarf für weiteren Abbau von «kalter Progression»

In der Debatte über weitere Steuersenkungen sehen Ökonomen keine Notwendigkeit für weitere Schritte beim Abbau der «kalten Progression». In der Vergangenheit habe es wiederholt Entlastungen bei der Einkommensteuer gegeben, die die Wirkungen der «kalten Progression» kompensiert und für die meisten Bürger sogar überkompensiert hätten. Das schreiben die Steuerexpertin Katja Rietzler vom gewerkschaftsnahen Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung sowie Volkswirt Achim Truger von der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht.