Ölpreisverfall drückt BP in rote Zahlen

Die niedrigen Öl und Gaspreise haben dem britischen Ölkonzern BP zum Jahresauftakt Verluste eingebrockt. Unter dem Strich stand ein Minus von 583 Millionen US-Dollar, wie BP mitteilte.

Ölpreisverfall drückt BP in rote Zahlen
Andy Rain Ölpreisverfall drückt BP in rote Zahlen

Im Vorjahreszeitraum hatte es noch einen Gewinn von 2,6 Milliarden Dollar gegeben. Beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn blieb BP jedoch überraschend in den schwarzen Zahlen: Diese Gewinngröße lag bei 532 Millionen Dollar - ein Rückgang um 80 Prozent zum Vorjahr. Analysten hatten hier aber mit einem Verlust von rund 245 Millionen gerechnet.

Die Aktionäre sollen für das erste Jahresviertel wie erwartet eine Dividende von 10 Cent je Aktie erhalten. Der Ölpreis ist seit Mitte 2014 auf Talfahrt und setzt alle Ölunternehmen weltweit unter Druck. BP hat deshalb bereits Sparmaßnahmen eingeleitet, Stellenstreichungen angekündigt und auch die Investitionen zurückgefahren.