Österreich startet Kontrollen an südlichen und östlichen Grenzen

Nach Deutschland hat auch Österreich wieder Kontrollen an seinen südlichen und östlichen Grenzen eingeführt. Damit reagiert das Land auf den Andrang von Flüchtlingen, der sich wegen der harten Linie Ungarns in den vergangenen Tagen noch einmal erheblich verstärkt hatte. Kontrolliert werden soll demnach an der ungarischen, der italienischen, der slowenischen und der slowakischen Grenze. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner sagte im Fernsehsender ORF, nach Ungarn werde auch jetzt niemand zurückgeschickt. «Zur Zeit wird niemand zurückgeschoben, angesichts der Verhältnisse in Ungarn.»