Österreichs Bundeskanzler warnt vor Alleingängen

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann hat die EU-Staaten vor Alleingängen in der Flüchtlingskrise gewarnt. Notwendig sei gemeinsames Handeln, etwa die EU-Außengrenzen zu kontrollieren und Flüchtlinge innerhalb Europas umzuverteilen.

Dies sei «natürlich um vieles sinnvoller, als wenn jeder wie in einem Kleingartenverein hier alleine agiert», sagte Faymann beim EU-Afrika-Gipfel zur Migration in Valletta. Schweden hat vorübergehend wieder Grenzkontrollen eingeführt.