Österreichs Kanzler Faymann tritt zurück

Als Reaktion auf das jüngste SPÖ-Wahldebakel und wegen mangelnden Rückhalts in der Partei ist der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann von allen Ämtern zurückgetreten. Der Vorsitzende der sozialdemokratischen SPÖ zog damit die Konsequenzen unter anderem aus dem schlechten Abschneiden der SPÖ in der ersten Runde der Bundespräsidentenwahl vor zwei Wochen. «Dieses Land braucht einen Bundeskanzler, wo die Partei voll hinter ihm steht», sagte Faymann zur Begründung. Vizekanzler Reinhold Mitterlehner soll die Regierungsgeschäfte interimistisch leiten.