Östliche EU-Staaten fordern Abriegelung der Balkanroute als Plan B

Staaten sagten Mazedonien und Bulgarien Unterstützung bei der Grenzsicherung zu. «Wir dürfen die Balkanstaaten nicht ihrem Schicksal überlassen», sagte der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka. Von der EU verlangte die Staaten-Gruppe einen «Reserveplan» für den Fall, dass die Türkei und Griechenland den Zustrom im Frühjahr nicht stoppen könnten. Vor dem EU-Februargipfel geht sie damit auf Konfrontationskurs zu Berlin.