Özil und Müller beim DFB-Abschlusstraining

Einen Tag vor dem vorletzten EM-Test sind Mesut Özil und Thomas Müller ins Teamtraining zurückgekehrt. Die beiden Weltmeister gehörten zu den 18 Feldspielern, die vor dem Länderspiel gegen die Slowakei das Abschlusstraining absolvierten.

Özil und Müller beim DFB-Abschlusstraining
Christian Charisius Özil und Müller beim DFB-Abschlusstraining

Özil und Müller hatten im Trainingslager der Fußball-Nationalmannschaft in Ascona bisher ein spezielles Regenerationsprogramm absolviert. Nicht beim Training war am Samstag neben Mats Hummels (Muskelfaserriss) auch Karim Ballarabi. Ob der Leverkusener Offensivspieler mit zum Testspiel nach Augsburg reisen kann, ist unklar.

Bastian Schweinsteiger (Knieverletzung) und Marco Reus (Adduktorenprobleme) setzten im Fitnesszelt ihre Aufbauprogramme fort. Beide gehören wie der noch einige Zeit pausierende Neu-Münchner Hummels und Stammtorhüter Manuel Neuer nicht mit zur Reisegruppe nach Augsburg, sondern trainieren am Wochenende weiter in Ascona. Gegen die Slowakei wird der Leverkusener Keeper Bernd Leno sein Länderspiel-Debüt feiern. Neuer soll nach einer langen Saison die Belastung erst langsam wieder hochfahren.

Mit rund 20 Spielern will Bundestrainer Joachim Löw den Kurztrip nach Augsburg in Angriff nehmen, wo am Sonntag (17.45 Uhr/ARD) EM-Teilnehmer Slowakei der vorletzte Testgegner vor der am 10. Juni beginnenden Europameisterschaft in Frankreich ist. Es ist für den Trainerstab die letzte Sichtung vor der Nominierung der insgesamt 23 Spieler für die EM. Vier Akteure muss Löw bis Dienstag streichen.

Schon zwei Stunden nach dem Abpfiff in der Augsburger Arena soll die kleine DFB-Chartermaschine wieder zurück zum Lago Maggiore fliegen. Mit an Bord soll dann auch Lukas Podolski sein, der nach dem Pokalsieg mit Galatasaray Istanbul in der Türkei in Augsburg zum Team stoßen kann.

Erst Anfang der kommenden Woche wird als letzter Akteur Toni Kroos im Trainingslager erwartet. Der Weltmeister bestreitet am (heutigen) Samstagabend in Mailand mit Real Madrid noch das Champions-League- Finale gegen Atlético Madrid, den Bezwinger des FC Bayern München im Halbfinale. «Das Spiel werden wir natürlich anschauen», berichtete Löw. «Und ich hoffe natürlich, dass Real gewinnt.» Der Bundestrainer möchte Kroos Anfang kommender Woche als Champions-League-Sieger in der Schweiz begrüßen können.