Özoguz: Merkel muss in Türkei Defizite bei Menschenrechten ansprechen

Die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, hat Kanzlerin Angela Merkel aufgerufen, bei ihrem Türkei-Besuch offen mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan über Streitfragen zu sprechen. «Selbstverständlich müssen die Details der Flüchtlingsversorgung sowie Defizite bei der Meinungsfreiheit oder bei anderen Menschenrechten klar angesprochen werden», sagte Özoguz der Zeitung «Die Welt». Merkel wird voraussichtlich am Nachmittag mit Erdogan über den vom Scheitern bedrohten Flüchtlingspakt sprechen. Kritiker werfen Erdogan vor, die Pressefreiheit zu beschneiden.