Bis zu 39 Grad im Rheintal möglich

Die Temperaturen klettern weiter, die Hitzebelastung steigt: Heute sind vor allem im Westen und Südwesten Deutschlands örtlich Temperaturen von bis zu 39 Grad möglich. Wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mitteilte, werden die Spitzenwerte vor allem am Rhein erreicht.

Am Samstag könnte sogar der bisherige deutsche Temperaturrekord von 40,2 Grad aus den Jahren 2003 und 1983 ins Wackeln geraten, dann rechnen die Meteorologen mit dem Höhepunkt der Hitze.

Medizin-Meteorologen warnen vor Belastungen für den menschlichen Organismus. Gefährdet seien vor allem Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen, sagte eine Sprecherin der Medizin-Meteorologie des Deutschen Wetterdienstes.

Der Körper sei damit beansprucht, sich mit den hohen Temperaturen zu arrangieren. Auf körperliche Aktivitäten im Freien sollte, zumindest tagsüber, verzichtet werden. Zudem sollten man sich nur im Schatten oder in Gebäuden aufhalten. Die Einrichtung mit Sitz in Freiburg untersucht die Auswirkungen des Wetters auf den menschlichen Körper.

Die Hitze könne unter anderem zu Herz-Kreislauf-Beschwerden, Migräne, Krampfanfällen sowie Rheuma-Erkrankungen führen, hieß es. Belastungen für den Köper sollten auf jeden Fall vermieden werden.

Eine große Rolle spiele die Ernährung. Schwer verdauliche Speisen sollten gemieden werden. Zudem brauche der Körper viel Flüssigkeit. Erhöhte Vorsicht sei im Straßenverkehr gefragt. Weil die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit bei Hitze eingeschränkt sei, steige die Unfallgefahr.